Berufliche Zukunft gesichert

167 Absolventinnen und Absolventen der Innungen für Elektrotechnik sowie der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Dortmund und Lünen erhielten am vergangenen Wochenende ihre Gesellenbriefe

Sie haben die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere im Handwerk: 167 Absolventinnen und Absolventen der Elektrotechnik Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik sowie Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik wurden am Wochenende in den Gesellenstand erhoben. Feierlich war bei diesem wichtigen Meilenstein im Leben allen Anwesenden zumute, auch wenn die Freisprechung, wie schon im vergangenen Jahr, nicht traditionell als große Feier im Werkssaal der DSW21 stattfinden konnte. Corona-gerecht in überschaubaren Gruppen hatten die Innungen deshalb zeitlich versetzt jeweils zu drei kleinen Freisprechungsfeiern im Ausbildungszentrum Bau an der Langen Reihe in Dortmund-Körne eingeladen. Die Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Dortmund und Lünen begrüßte dort ihre Absolventinnen und Absolventen am Samstag, die Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen am Sonntag. „Der Abschluss der Ausbildung ist ein wichtiger Schritt für die jungen Menschen, die nach ihren Lehrjahren nun an der Schwelle zum Berufsleben stehen”, so Joachim Susewind, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen und gleichzeitig Geschäftsführer beider Innungen.” Wir haben deshalb bewusst nicht auf eine Feier verzichtet, sondern den Rahmen den Erfordernissen angepasst.” Dem Anlass angemessen ließ es sich auch Oberbürgermeister Thomas Westphal nicht nehmen, in einer digitalen Videobotschaft zu beiden Freisprechungstagen Worte der Gratulation an die Anwesenden zu richten. „Herzlichen Glückwunsch, Sie haben den Gesellenbrief in der Tasche. Wenn Sie sich in diesen schwierigen Zeiten mit Pandemie, Krieg, Klimanotstand und Hochwasser fragen, was aus Ihrer Zukunft werden soll, dann sollten Sie sich immer vor Augen halten, dass Sie einen soliden Abschluss in einer nicht einfachen Zeit geschafft haben. Das kann Ihnen niemand nehmen und das gibt Sicherheit. Auch wenn die Welt im Moment verrückt zu spielen scheint, sollten Sie Ihren Weg gehen – auch gemeinsam mit anderen. Machen Sie das Beste aus dem, was sie bis heute geschafft haben.” Gleichzeitig bedankte sich der Oberbürgermeister bei allen Betrieben, Ausbildern, Meistern und Eltern für die Unterstützung während der Ausbildungszeit.

 

Nachwuchskräfte sind gefragt

„Sie haben ihren Berufsabschluss zu einem guten Zeitpunkt gemacht”, begrüßte Ralf Marx, Obermeister der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Dortmund und Lünen die Absolventinnen und Absolventen seines Gewerks.” Ausgebildete Fachkräfte wie Sie es ab heute sind, werden in unserem Handwerk dringend gesucht. Von daher ist der Gesellenbrief, den wir Ihnen heute überreichen, ein wichtiges Dokument für den Start in eine gute berufliche Zukunft.” Insgesamt 85 Anlagenmechaniker sowie eine Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik der Winter-Gesellenprüfung 2021/22 und der Sommer-Gesellenprüfung 2021 konnte die Innung mit drei Schlägen auf die geöffnete Innungslade feierlich in den Gesellenstand erheben. Als Erinnerung an den Tag und als Zeichen der Zusammengehörigkeit, bekamen sie alle zeitgleich mit ihrem Gesellenbrief auch den Schal der Innung verliehen. Bei der anschließenden Bestenehrung wurden Marco Macke vom Ausbildungsbetrieb Lecking GmbH & Co. KG, Erick Karlisch, ausgebildet vom Personal- und Organisationsamt der Stadt Dortmund, sowie Marvin Böhm vom Ausbildungsbetrieb Norbert Rötte GmbH geehrt. Sie erhielten aus den Händen von Gesellschafter und Geschäftsführer Roland Klein die diesjährigen Förderpreise der Herbert Heldt KG. Abschließend bedankte sich Obermeister Marx für die großzügige Unterstützung des Berufsnachwuchses durch die Firma Heldt KG.

 

Abschluss im Handwerk wertschätzen

Bei der feierlichen Freisprechung der Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen am Sonntag richtete Obermeister Volker Conradi klare Worte nicht nur an die frischgebackenen Gesellinnen und Gesellen, sondern auch an die Politik: „Der Abschluss, den Sie heute hier in den Händen halten ist in Deutschland viel zu selten. Im Handwerk fehlen auf lange Sicht fast 500.000 Fachkräfte. Immer noch setzen viel zu viele Schulabgänger auf PC-Arbeitsplätze oder Studium. Dabei warten im Handwerk krisensichere Berufe mit enormem Entwicklungspotenzial. Das Fachabitur parallel zur Ausbildung, eine Karriere als Techniker und Meister oder sogar eine spätere Selbständigkeit und Betriebsübernahme sind keine Seltenheit.” Grundsätzlich müsse das Handwerk in der Gesellschaft wieder den Stellenwert und die Anerkennung bekommen, die ihm zustehe. „Ich persönlich bin ganz klar überzeugt von dem Weg, den Sie eingeschlagen haben: Erst die Ausbildung, dann die Weiterbildung. Sie haben mit Ihrem Abschluss diese Grundlage in einem sehr guten Handwerk gelegt. Auf Sie wartet jetzt ein breit gestreutes attraktives Tätigkeitsfeld von Elektroinstallationen im privaten, gewerblichen und industriellen Bereich über Schaltanlagenbau, Elektromobilität, Smart-Home-Lösungen und vieles mehr. Die Zukunft ist elektrisch und Sie sind dabei. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Abschluss.” Auch die 81 erfolgreichen Prüfungsteilnehmer der Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen erhielten bei der Übergabe ihrer Gesellenbriefe den Freisprechungsschal des Handwerks zur Erinnerung. Die besten Gesellinnen und Gesellen der Sommer-Gesellenprüfung 2021 und er Winter-Gesellenprüfung 2021/22 ehrte darüber hinaus die EGU Elektro Großhandels Union Rhein-Ruhr GmbH & Co. KG mit einem Förderpreis. Es waren in diesem Jahr der externe Prüfling Oliver Manz, sowie Lars Kämmerer und Ariel Ziolkowski, beide vom Ausbildungsbetrieb Ritter Starkstromtechnik GmbH & Co. Innungsgeschäftsführer Joachim Susewind, der den Prüfungsbesten gratulierte, bedankte sich bei der EGU und der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) für die großzügige Unterstützung anlässlich der Freisprechungen. Abschließend gab er den jungen Gesellinnen und Gesellen noch eine wichtige Botschaft mit auf dem Weg: „Erhalten Sie sich Ihre Neugier und hören Sie nicht auf zu lernen. Denn das Handwerk – speziell diese technischen Berufe - stellen immer neue Herausforderungen an Sie, an ihr Wissen und ihr Können.”

 

Link zur Bildergalerie

https://photos.app.goo.gl/5Hwi84KHhMzmBpKb6  

Feed